“Schule soll Spaß machen. Schule muss ein Ort sein, den die Schüler/innen gerne aufsuchen!” Mit diesen Worten überzeugte Andreas Schauerte, der bereits am Mittwoch, 1. Juni, sein Amt an der AWS antrat, sein Publikum. Rund 80 Gäste folgten der Einladung des neuen Schulleiters. Darunter das Kollegium, die Eltern- und Schülervertreter, Bürgermeister Hans-Josef Vogel, Jochen Krautstein vom Fachdienst Schule der Stadt Arnsberg sowie Manfred Zingler von der Bezirksregierung Arnsberg, der in Vertretung für Michael Okon-Gerling kam. In festlicher Stimmung übergab der bisherige kommissarische Schulleiter, Thomas Wunderlich, das Zepter innerhalb der offiziellen Amtseinführung am Freitag, 16. September, an den neuen Schulleiter, Andreas Schauerte.

Vor der Amtseinführung gab es noch einen weiteren Grund für die Agnes-Wenke-Schule zum feiern. Wir wurden zur Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage. Andreas Hofmann, Kommunales Integrationszentrum des Hochsauerlandkreises, beschreibt die derzeitige Situation in Europa wie folgt: In Deutschland wollen sich Menschen von Menschen abwenden, die Hilfe suchen. Von Menschen abwenden, die vor Krieg geflüchtet und nach Deutschland gekommen sind, um ein Leben in Sicherheit und Frieden zu führen. Es gibt Menschen, die Mauern bauen möchten – Mauern in den Köpfen, aber auch handfeste Mauern. Die Agnes-Wenke-Sekundarschule hat sich dazu entschieden nicht zu mauern, sondern mutig zu sein und alle Menschen in der Mitte aufzunehmen. Pate unserer Schule ist der ehemalige Fußballer und derzeitiger Fußballtrainer Paul Freier.

IMAG0467[1]