“Du kannst verdrängen – aber nicht vergessen!”
(Uwe Künkenrenken, Zeitzeuge)

Nehmen Kinder den Krieg als solchen wahr? Wie fühlt sich ein Kind, wenn es fliehen muss? Können Kinderseelen Erlebtes vergessen?

Im Zuge ihrer Recherchen zu einem Videoprojekt der besonderen Art lernten die drei Ältesten unserer Medien-AG am Freitagnachmittag ihren ersten Protagonisten, Uwe Künkenrenken, kennen. Vor 75 Jahren erlebte er das, was viele junge Menschen nur aus Actionfilmen, Nachrichten oder Computer-Games kennen. Krieg!
Seine Erzählungen schockieren. Sensibilisieren. Sie rütteln wach und ebnen uns eine andere Sicht auf die aktuelle Situation der über 65 Millionen Menschen (darunter 52 Prozent unter 18 Jahre), die sich weltweit auf der Flucht befinden.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge folgten die Schülerinnen den Geschichten – zwiegespalten. Denn trotz dieser negativen Erfahrungen erlebte Uwe Künkenrenken mitunter eine “glückliche” Kindheit, was beim Durchblättern seiner Erinnerungsalben klar wurde und auch den Schülerinnen wieder ein Lächeln auf die Lippen zauberte.

Ein tiefgründiges und einschneidendes Gespräch… (bald mehr)